Gojukai Logo
Gojukai Logo

Kobudo

Kobudo entstand im 16. Jahrhundert auf der Insel Okinawa. Zu dieser Zeit der japanischen Besatzung hatten Bewohner von Okinawa hohe Steuern zu bezahlen. Das Tragen von Schwertern und anderen Waffen war ihnen von der Besatzungsmacht verboten worden.

Um sich gegen die besetzenden Samurais verteidigen zu können, entwickelten die Bauern und Fischer auf Okinawa Waffensysteme, bei denen sie landwirtschaftliche Geräte, Alltagsgegenstände und Werkzeuge zu Waffen umfunktionierten: Da diese nicht den Charakter von Waffen darstellten, war das Tragen dieser erlaubt. So wurde zum Beispiel der Dreschflegel zum Nunchaku und der Stock zum Bo. Das Tonfa wurde als Kurbel an Mühlsteinen verwendet.

Da sich Kobudo parallel zum Karate entwickelte, entsprechen die Stellungen, Angriffe und Blockbewegungen denen des Karate. Kobudo und Karate bildete früher eine Einheit. Erst im Laufe der Zeit trennten sich die Wege von Karate und Kobudo.

Was beinhaltet Kobudo

  • Handhabung von verschiedenen Waffen wie Bo, Tonfa, Sai
  • Respekt
  • Tradition
  • Mentaltraining
  • Atemtechnik
  • Gymnastik
  • Haltungsschule
  • Bewegungslehre & Koordination
  • Kata (überlieferte und festgelegte Bewegungsform/ Kür)

Was bewirkt Kobudo?

  • Befähigt zum Selbstschutz und der eigenen Verteidigung
  • Stärkt die Atmungsorgane und die Körperkraft
  • Unterstützt die Kondition und das Wohlbefinden
  • Erhöht die Reaktion und die Aufmerksamkeit
  • Bildet die Persönlichkeit und stärkt das Selbstvertrauen
  • Steigert die Konzentration durch die innere Ruhe
  • Verhilft zur Entspannung und Harmonie

 

Der Eintritt in die Goju Kai Karateschule ist jederzeit möglich.

Stundenplan & Preisliste

Freitag

18:30 - 20:00 - Kobudo
Kobudo
ab 16 Jahre
Dazu kommen die jährlichen Gebühren von CHF 10 I.K.G.A Lizenzmarke.
normally $399 CHF246 Im Quartal
Copyright 2021 © Karateschule Gojukai / Webdesign by 
PEP4WEB