Gojukai Europameisterschaft & Seminar 2011 in Ungarn

Gojukai Europameisterschaft & Seminar 2011 in Ungarn

Nach der Europameisterschaft im Jahr 2007 in Bern wurde dieses Jahr bereits zum zweiten Mal die Gojukai EM in Ungarn abgehalten. Organisator der diesjährigen Meisterschaft war der Ungarische Chefinstruktor Shihan Gerd Rebicek.

Unter der Schirmherrschaft von Präsident Goshi Yamaguchi stellten 15 Nationen ihre Wettkämpfer in den Disziplinen Kata, Bunkai Kata und Kumite. Dabei waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermassen vertreten. Bei der Eröffnung der 12. Gojukai Europameisterschaften wurde zu beginn mit einer Schweigeminute aller Anwesenden die Anteilnahme am grossen Leid Japans zum Ausdruck gebracht.  Weiter sprach Goshi Yamaguchi all denen seinen Dank aus, die sich nach dem Desaster in Fukushima in Form von Briefen, Mails und Telefonanrufen ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht haben. Goshi Yamaguchi meinte: „Es ist eine Katastrophe die den Zusammenhalt der ganzen japanischen Nation fordert und nur auf lange Zeit hinaus mit grosser Anstrengung und Disziplin zu bewältigen ist.“ Worauf Goshi Yamaguchi das japanische Sprichwort „Ichi-Go-Ichi-E“ erläuterte was übersetzt „Nur einmal in einem Leben“ bedeutet und darauf hinweist: Jede Begegnung als Kostbarkeit zu betrachten, als wäre die Begegnung die erste und letzte auf unserm Lebensweg. So war seine deutliche Botschaft auch für diese Meisterschaft und dem anschliessenden Seminar ganz im Sinn des Gojukai Karate Do gemeint, nämlich einander in Freundschaft und Respekt zu begegnen.

Gold für den Gojukai Karate Do Bern

An der Meisterschaft konnte sich die Schweiz mit 9 Bronze, 4 Silber und 1 Gold Medaille in der Nationen Gesamtwertung auf Rang 7. platzieren. Gold gewannen Horst Baumgürtel und Domenic Lanicca einmal mehr in der Disziplin Bunkai Kata. Dieses Mal gingen die amtierenden Weltmeister nicht mit den mehrfach bewährten Bunkais Kururunfa und Suparimpei an den Start sondern sie entschieden sich bewusst für „Seisan und Shisochin“ die im Vergleich jedoch nicht den selben Schwierigkeitsgrad aufweisen. Damit wollten sie verdeutlichen, dass es mit technischer Qualität und Präzision trotzdem möglich ist eine gute Platzierung zu erreichen. Die intensive Vorbereitung gab ihnen recht, denn bei der Benotung der 12 angetretenen Teams belegten sie mit beachtlichem Punktevorsprung den ersten Platz und konnten auch diesen Titel wieder erfolgreich verteidigen.

Seminar in Tata

In der Kleinstadt Tata begann am Sonntag wie jedes Jahr der viertägige Gojukai Europalehrgang. Tata liegt 67 km von Budapest entfernt in der Seenplatte der „ungarischen Toskana“. Das nationale olympische Trainingszentrum für Ballsportarten und Leichtathletik wurde für eine sehr grosse Anzahl Sportler konzipiert und verfügt deshalb auch über mehrere grosse Trainingshallen.

Wie jedes Jahr waren alle Teilnehmer auf das Training mit Saikoshihan Goshi Yamaguchi gespannt. Sie wurden nicht enttäuscht, denn einmal mehr zeigte der Grossmeister mit seiner starken Ausstrahlung „Goju Ryu Karate“ der aussergewöhnlichen Klasse.

Einzigartig in der Karate Welt zeigte Goshi Yamaguchi die beiden Atem Katas Sanchin und Tensho in der Form des „Sanchin-Tensho Kote-Awaze“. Die Katas werden dabei mit einem realen Gegner unter starker Atmung und Körperspannung ausgeführt. In direktem Bezug auf das Kote-Awaze zeigte er dann die selben Katas in der hoch komplexen Anwendungsform dem „Kaeshi Kumite“. Diese Weiterentwicklungen welche auch in Japan von Goshi Yamaguchi erst seit kurzem Unterrichtet werden, sind Beispiele wie der Sohn des Begründers Gogen Yamaguchi das Goju Kai Karate immer weiter entfaltet.

Shihan Kai

Während dem bald 30 jährigen Bestehen des Europa-Gojukai hat sich unter der Führung von Goshi Yamaguchi und Europa Block Direktor Ingo De Jong eine grosse Shihan (Meister) Gruppe gebildet. So sind es heute in Europa 12 Personen die den Titel Shihan von Japan verliehen bekommen haben. Unter der Leitung von Hanshi De Jong verkörpert diese Gruppe gemeinsam den Shihan Kai und damit auch die Führungsspitze des Europa Gojukai.

Kinder Zusatz-Seminar in Budapest

Viele Kinder konnten nicht direkt an dem grossen Lehrgang in Tata teilnehmen. So hat sich Goshi Yamaguchi kurzerhand bereiterklärt ein Trainingstag mit den Jüngsten in Budapest zu verbringen. Beim Erscheinen der Karate Lehrern wurde es unter den Eltern und Kindern gleich still und grosse Augen schauten interessiert was der Chef aus Japan nun zeigen wird.

Nach einer kurzen Begrüssung durch Shihan Gerd Rebicek weckte Saikoshihan mit einem dynamischen Aufwärmen auch den letzten Knirps aus dem Standby Modus. Den Kindern wurde gleich klar dass nun einiges gefordert wurde. Yamaguchi und Assistent Baumgürtel unterrichteten dann in zwei Gruppen, abwechselnd in Kata und Kumite. Die vorgeschrittene Gruppe stand beim Kampf in der Reihe von Baumgürtel und konnte sich im Wettkampfbereich austoben. Zum Abschluss des Tages übereichte Saikoshihan allen Kinder persönlich eine Urkunde worauf natürlich von allen Eltern ein Gruppenfoto für ihre Kinder gewünscht wurde. Auch dafür hatte Goshi Yamaguchi Zeit.

Dan Graduierung

Dan Graduierung

Am 6. Juli 2011 wurde von Präsident Saikoshihan Goshi Yamaguchi und dem Europäische Gojukai Prüfungskomitee die gesamteuropäischen Dan Graduierungen abgehalten. So hatte sich auch Domenic Lanicca der Prüfung zu 4. Dan Grad gestellt. Er hat diese Prüfung mit einer sehr guten Leistung bestanden. Domenic Lanicca trägt nun den offiziellen Titel Yokio. Der Swiss Gojukai gratulieren Yokio Lannica und der Gojukai Karate Schule Ilans ganz herzlich für die bestandene Prüfung. Ebenfalls stellte sich Shihan Horst Baumgürtel nach elf Jahren der Prüfung zum 6. Dan. Die Prüfung wurde persönlich von Präsident Saikoshihan Goshi Yamaguchi abgenommen. Horst Baumgürtel hat die Prüfung mit einer sehr guten Leistung bestanden. Der Swiss Gojukai gratuliert Shihan Baumgürtel ganz herzlich zur Bestandenen Prüfung.
Lehrgang mit Kagawa Sensei

Lehrgang mit Kagawa Sensei

Das Budo Sport Center Liestal führte über Ostern erstmals mit dem weltweit bekannten Karatelehrer Kagawa Sensei aus Japan einen Lehrgang in Liestal durch. Kagawa Sensei ist nicht nur als traditioneller Karatelehrer der JKS, sondern auch als Nationalcoach von Japan bei der WKF sowie als Direktor der berühmten Karateuniversität „Teikyo“ bekannt. Für Horst Baumgürtel war es eine Ehre an dem Lehrgang teilzunehmen zu dürfen. In der Zeit als Horst Baumgürtel in Japan lebte war er über mehrere Jahre Mitglied des All Styl Tokyo In dem Elite Team war Kagawa Sensei einer der wichtigsten Instruktoren.

Horst Baumgürtel erreichte mit Kagawa Sensei als Coach im Jahr 1998 in der Tokyo Präfektur an der Vollkontakt Meisterschaft den 1. Platz bei den Teams. Kagawa Sensei ist in Japan/Tokyo auch mit vielen Instruktoren aus unserem Gojukai Verband gut befreundet. Horst Baumgürtel meint: „Der Lehrgang verkörperte einmal mehr das Karate welches ich in Japan lernen durfte. Kagawa Sensei gehört zu den besten Karate Instruktoren weltweit. Es bereitete mir grosse Freude nach all den Jahren wieder einmal seine Unterricht geniessen zu dürfen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei dem Veranstalter Giuseppe Puglisi und den Helfern für den tollen Lehrgang und für die persönliche Einladung bedanken.“

Erste Karate Demo im Kalchackerhof

Erste Karate Demo im Kalchackerhof

Einmal mehr fand vom 4. – 6. März die interessante Handwerksausstellung in den freien Räumlichkeiten im Kalchackerhof statt. Nebst einem Stand an welchem wir unsere Kursangebote präsentierten, konnte unsere Schule mit zwei Karate Vorführungen daran teilnehmen. Die Kinder zeigten gemeinsam mit den Erwachsenen einen Teil der Grundtechniken.

Nach weiteren Darbietungen kamen wir zum Höhepunkt der Vorführung. Unsere jüngsten Karatekas zeigten mit hoher Konzentration verschiedenen präzisen Schlag- und Fusstechniken einen Bruchtest. Das zerschlagen der Holzplatten war beeindruckend und wurde von den Zuschauer sogleich mit heftigem Applaus bestätigt. Nach all den positiven Rückmeldungen, werden wir auch an der kommenden Herbst- Ausstellung mit einer weiteren Karate Vorführung mitwirken. Soviel sei verraten, die amtierenden Gojukai Weltmeister Domenic Lanicca und Horst Baumgürtel werden ebenfalls daran Teilnehmen und was Besonderes zum Besten geben!

Zur Fotogalerie

Eine grosse Ehre für unser Dojo

Eine grosse Ehre für unser Dojo

Vom 25.-27 Februar 2011 fand das alljährliche Europa Goju-Kai Shihan Seminar statt. Das Seminar wurde von Shihan Walter Seeholzer 7. Dan mit der Unterstützung von Shihan Horst Baumgürtel 5. Dan durchgeführt. Unter der Leitung von Europa Goju-Kai Block Direktor Hanshi Ingo De Jong 8. Dan wurde das Seminar dieses Mal in der Schweiz im Dojo des Gojukai Bern abgehalten. Nebst dem alljährlichen Europa Goju-Kai Seminar an welchem alle Karatekas von weiss bis schwarz Gurt unter der Leitung von unserem Präsidenten und Saikoshihan Goshi Yamaguchi 9. Dan teilnehmen können, sind an diesem Seminar nur Instruktoren ab 5. Dan Shihan geladen.

Ganz im Sinn von Goshi Yamaguchi steht diese Art von Gashuku unter dem Stern die Zusammenarbeit der verschiedenen Länder zu fördern und die freundschaftliche Beziehung untereinander zu stärken.

Weiter wurden die Goju-Kai Katas Genkaku und Chikaku geübt. Die zwei ersten der vier Katas, welche der Begründer des Gojukai Karate Kaiso Gogen Yamaguchi 10. Dan eigens nur für Shihan graduierte Intruktoren bestimmt hat. Dabei wurde uns allen einmal mehr bewusst, welche technische Vielfältigkeit und Weiterentwicklung wir im Goju Ryu Karate durch unseren Grossmeister Goshi Yamaguchi erleben und lernen dürfen.

Jiu Jutsu Lehrgang mit Sensei Rainer Grytt

Jiu Jutsu Lehrgang mit Sensei Rainer Grytt

Der Wissensaustausch zwischen der Deutschen Jiu Jutsu Union mit Präsident Rainer Grytt und dem Gojukai Kai Karate Do Bern besteht seit mehreren Jahren. Nach dem dass Horst Baumgürtel am alljährlichen Budo-Wochenende der Deutschen Jiu Jutsu Union im September zum zweiten Mal als Referent geladen wurde, organisierte nun der Gojukai Bern das 4. Jiu Jutsu Wochenendseminar mit Rainer Grytt 6. Dan in Bern.

Wie jedes Mal haben auch die Schulen Gojukai Ilans mit Sensei Domenic Lanicca und Gojukai Biel mit Sensei Anna Rosa daran teilgenommen.

Am Seminar sind Hebel-, Wurf-, Halte-, und Transporttechniken spezifisch fürs Karate zur Anwendung gekommen. Sensei Rainer Grytt hat einmal mehr mit seiner spontanen und offenen Art gezeigt, wie effizient Jiu Jutsu im Nahkampf sein kann.

Horst Baumgürte meint: „Für uns Karatekas ist das Jiu Jutsu eine grosse Bereicherung, denn im Nahkampf welcher bezeichnend ist für das Goju Ryu Karate können die Jiu Jutsu Techniken sehr gut mit den runden Abwehrtechniken zur Anwendung kommen. Ein Karateka sollte über ein Basiswissen verfügen, denn es kann nicht jeder Kampf mit einem Faust- oder Fussschlag enden. In einem Ernstfall sollte ein Angreifer auch unverletzt kontrolliert werden können. Es ist mir wichtig auch in Zukunft Jiu Jutsu in das Karate Training mit einzubeziehen.“