Gojukai EM in Rotterdam 2005

Gojukai EM in Rotterdam 2005

Nach den Weltmeisterschaften 1993 in Tokyo/Japan , 1997 in San Paulo/ Brasilien und 2001 in Perth Australien fand dieses Mal die 4. Gojukai WM in Europa, nämlich in Rotterdam/Holland statt. So waren 400 Athleten aus 25 Nationen angereist um unter der Schirmherrschaft von Präsident Goshi Yamaguchi sich in Kata, Team Kata, Bunkai Kata, Kumite und Jiyu Kumite zu messen. Dabei war klar zu erkennen, dass die asiatischen Länder, nebst Japan in Sachen Technik, sich stark verbessert hatten und Iran wie schon in den letzten Jahren in Kumite ganz vorne mitreden konnte.

Optimale Vorbereitung der Schweizer Delegation

Früh genug angereist, konnten sich die Schweizer wie viele andere Teams in den zur Verfügung gestellten Sporthallen auf die kommenden Tage vorbereiten. So wurde Horst Baumgürtel nach der ersten WM in Japan 1993 zum zweiten Mal Bunkai Kata Vizeweltmeister, dieses Mal mit seinem Team Partner Domenic Lanicca (Dojo Ilanz). In Sache Team Kata konnten sich Hanspeter Stricker (Dojo Cazis), Domenic Lanicca, Silvio Gruber (Dojo Ilanz) durch ihre eindrucksvolle Synchronität den klaren dritten Platz für sich entscheiden.

Beachtliche Leistungen der Schweizer

Kata (bis 2. Dan) konnte Silvio Gruber den 7. Rang und Horst Baumgürtel (ab 3. Dan) den 5. Platz erreichen. In Kumite bis 80 kg platzierte sich Christan Beron (Dojo Cazis) auf dem beachtlichen 5. Platz. Als Abschluss dieser Wettkampftagen zeigte das Europäische Shihan Team die Gojukai Kata Genkaku und Chikaku. Als Krönung zeigte Grossmeister Goshi Yamaguchi das erste Mal überhaupt die Atem Katas Sanchin und Tensho in Anwendung in Form eines Kampfes mit Kiguchi Hanshi.