Sushi Kurs

von Redaktor H.B

Die fünfzehn Teilnehmer sprengten unsere Erwartungen. So mussten wir einen zweiten Tisch stellen um allen gerecht zu werden. Schon zwei Stunden vor Beginn des Kurses stand Kaoru Gyger in der der Küche unsere Karate Schule und bereitete die alle Zutaten vor die es nun braucht um leckere Nigiri Sushi zubereiten zu können.

Nach einem Begrüssen untereinander durften alle Teilnehmer Platz nehmen. Bei einem Glas Jasmin Tee und japanischen o Sembe (Reis-Snacks) begrüsste Horst Baumgürtel alle Teilnehmer und Frau Gyger erklärte mit japanischem Scharm was heute alles auf dem Menüplan steht.

So wurde als Vorspeise eine Misosuppe serviert, die zuerst mit Vorsicht beschnuppert wurde, bevor der erste Löffel gegessen wurde. Trotz ungewohntem Geschmack wurde von einigen Teilnehmern um eine weitere Schale Suppe gebeten.

Alle waren natürlich nun auf das Abendteuer Nigiri Sushi gespannt. Nach dem vorstellen der Produkte, gab Frau Gyger weitere gute Tipps was man zum Sushi machen, alles verwenden kann.
Das A  und O ist beim ganzen Spektakel natürlich der Reis. Frau Gyger erklärt und bereitet den Reis vor. Worauf der Reis von allen gekostet werden konnte, um den Unterschied vom Geschmack und er Stärke des Reises zu schmecken.

Nach der Einführung in die traditionelle Sushi-Küche hiess es dann: „An die Bambusmatte, fertig und los!“ Schritt für Schritt wurde gezeigt was genau zu tun ist. Nach kurzer Zeit hatten alle Jung Sushi Köche verstanden, dass jede Handlung seinen Sinn hat und nur durch exaktes Vorbereiten am Ende schöne, runde Sushi Rollen auf dem Teller liegen. Es ist schon zum zuschauen Ein Spass zu sehen wie allen Jungköchen der Reis an den Händen an den Kleidern und an den Socken klebt. Manch einer hat sich wohl kurz in seine Kindheit versetzt gefühlt.

Nach dem auch die letzte Rolle von Düsche ( Stv. Leiter Technik Westside ) mit zusätzlichem Nori geflickt wurde, (was für jeden Japaner ein absolutes NO GO bedeuten würde) und in kleine Rollen geschnitten wurden, war der Hunger fast nicht mehr zu bändigen. Während einer  kleinen Verschnaufpause wurden nun die Tische mit allen Leckereien neu  gedeckt. Vor dem Run auf das Buffet, war noch das gemeinsame Foto angesagt. Danach war es endlich soweit, mit einem deutlichen Kampai und einem feinem Asahi Bier war das Buffets eröffnet.

Wir freuen uns bereits auf den nächsten 4. Sushi Kurs, der diesen Herbst wieder unter der Leitung von Frau Kaoru Gyger stattfinden wird.

Zurück